Die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens startet mit der Standortmarke Ostbelgien

Seit 2015 erarbeitete Embassy gemeinsam mit wichtigen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft die Standortmarke ”Ostbelgien" für die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens. Sie repräsentiert seit März 2017 neben der französischen Gemeinschaft der Wallonie und der flämischen Gemeinschaft Flanderns den kleinsten Gliedstaat Belgiens.

Embassy entwickelte die gesamte Dachmarkenstrategie und stellte einer Vielzahl von Institutionen der Deutschsprachigen Gemeinschaft inhaltliche, kommunikative und gestalterische Werkzeuge für die Umsetzung der Standortmarke zur Verfügung.

Ostbelgien Embassy

Die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens, bislang als DG markiert, wird seit Mitte März 2017 als Dachmarke "Ostbelgien" kommuniziert und vermarktet.

Ostbelgien Embassy

Umfangreiche Recherchen, Interviews und Workshops mit Vertretern aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Bildung und Kultur dienten als Grundlage zur inhaltlichen Erarbeitung der Markenstrategie. Die Differenzierung im Wettbewerb, die Bedürfnisse der Zielgruppen und die Identität der Region standen im Zentrum der gemeinsamen Arbeit, um die zentralen Markenbotschaften Ostbelgiens zu formulieren.

Ostbelgien Embassy

Embassy gestaltete das neue Markenzeichen auf Basis des bereits im Tourismus und in der Vermarktung von regionalen Produkten verwendete Bildzeichen – dem "Ostbelgien-O". Das Bildzeichen steht rechts vom neuen Schriftzug, um den Betrachter in den Osten Belgiens zu lenken.

Ostbelgien Embassy

Bereits am Tag nach dem Launch präsentierte sich das Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft unter der Dachmarke Ostbelgien - in der Gebäudekennzeichung, im Schriftverkehr und auf dem Bürgerportal ostbelgienlive.be

Ostbelgien Embassy

Die Standortmarke Ostbelgien wurde in einer Auftaktveranstaltung im ostbelgischen St. Vith mit über 500 Gästen vorgestellt. In Vorträgen, Filmen und einer Podiumsdiskussion wurde die Bedeutung von Marken und Marketing im zunehmenden Wettbewerb der Standorte vorgestellt und diskutiert.
 

Ostbelgien Embassy

Die Auftaktveranstaltung in St. Vith war auch der Start der Mitmach-Kampagne "Ostbelgien neu entdecken". Die Kampagne lädt alle Ostbelgierinnen und Ostbelgier ein, ihre besonderen Geschichten, Orte oder Projekte zu erzählen und einzureichen. Die besten Geschichten werden am Ende prämiert und professionell verfilmt.

Ostbelgien Embassy

Das neue Markenzeichen war in St. Vith nicht mehr zu übersehen - auf Beachflags, auf Namensschildern, auf Publikationen, auf Stiften, und, und, und.

Ostbelgien Embassy

Um den zukünftigen Botschaften und Aussagen der Standortmarke auch ein gemeinsames Äußeres zu geben, hat Embassy in Zusammenarbeit mit dem renommierten Typografen Huber Jocham eine Ostbelgien-Schriftfamilie entwickelt.

Um die neuen Botschaften und die ersten Design-Entwürfe zu testen, wurde im September 2016 ein Pilotprojekt durchgeführt. Die Handwerkerbörse in Brüssel – ein bereits existierendes Ausstellungsformat – wurde in Zusammenarbeit mit dem ostbelgischen Ministerium und der ostbelgischen Wirtschaftsförderung durchgeführt. Embassy konzipierte und gestaltete alle dazugehörigen Kommunikationsmedien.

Ostbelgien Embassy

In Ostbelgien ist die Zeit der Verwirrungen, Missverständnisse und Fehlinterpretationen in punkto Name, Marke und Markenzeichen nun endgültig vorbei.

Presseecho zum Launch

BRF Belgischer Rundfunk und Fernsehen 16.3.2017
TV-Bericht und TV- und Radiointerview zum Launch

Ostbelgien Embassy Standortmarke Ostbelgien ist lanciert

Grenzecho 16.3.2017
Neue Standortmarke der Öffentlichkeit präsentiert - Aufruf zum Mitmachen an regionale Unternehmer und Interessierte: „Ostbelgien kann nicht jeder“ (PDF)

Grenzecho 16.3.2017
Agentur Embassy beriet die Deutschsprachige Gemeinschaft bei der Erstellung - „Standortmarke wirkt langfristig“
 „Der Begriff lag ja eigentlich schon in der Luft“ (PDF)

Le Soir 16.3.2017
Ne dites plus Communauté germanophone, mais «Ostbelgien»

De Standaard 16.3.2017
Duitstalige gemeenschap wordt Oost-België

Politico 16.3.2017
Belgium’s German-speaking region rebrands to be ‘more attractive’

The Brussels Times 16.3.2017
We should no longer say German-speaking Community but “Ostbelgien”

 De Standaard, Reportage, 25.3.2017
De rebranding van de Duitstalige Gemeenschap: De 76.000 laatste Belgen